Sports

Was den VfB-Kapitän optimistisch stimmt



Gemessen an den Ergebnissen der letzten Monate ist der VfB Stuttgart derzeit das schlechteste Team in der Fußball-Bundesliga. Nach dem letzten Sieg im Dezember in Wolfsburg (2:0) haben die Schwaben nur noch zwei Zähler in neun Partien geholt. Das sind satte acht Punkte weniger, als der Tabellenletzte SpVgg Greuther Fürth im gleichen Zeitraum eingeheimst hat. 

Stuttgarts Kapitän Wataru Endo glaubt dennoch daran, dass sein Team noch die entscheidende Wende in dieser Saison hinbekommen wird: “Wir sind zwar auf einem ganz guten Weg, aber derzeit helfen uns einfach nur Ergebnisse und wir brauchen ganz dringend Punkte”, weiß der 29-jährige Japaner im Interview auf der VfB-Homepage zwar selbst.

Gezeigte Ansätze in den letzten Spielen stimmten ihn aber trotzdem optimistisch, wie Endo selbst betonte: “Es ist eine komplizierte Situation für uns, schwierig zu meistern. Aber, wenn wir dranbleiben und wie zuletzt spielen, bin ich mir sicher, dass wir bald wieder gewinnen.”

Der eigentliche Innenverteidiger wurde zuletzt auf ungewohnter Position eingesetzt, wurde als lauf- und kampfstarker Spieler deutlich weiter vorne im Mittelfeld eingesetzt. 

Endo traf zuletzt in Hoffenheim für den VfB

Eine Umstellung, die dem Spielführer der Schwaben durchaus gefällt. Der japanische Nationalspieler verlangt dabei von sich selbst, in den kommenden Wochen im Abstiegskampf noch torgefährlicher aufzutreten: “Ich habe jetzt schon mehrere Partien auf der Achter-Position gespielt – da sollte ich eigentlich schon das ein oder andere Tor schießen – oder zumindest eines vorbereiten.” 

Bei der jüngsten 1:2-Pleite der Schwaben im Südwest-Duell in Hoffenheim (1:2) hatte Endo den VfB mit seinem zweiten Saisontor zwar in Führung geschossen. Allerdings kassierte Stuttgart in den Schlussminuten noch zwei Gegentore und bezog somit die bereits 13. Niederlage der laufenden Saison. 

“Ich muss jetzt weitermachen, noch weitere Tore erzielen und vorbereiten, weil ich damit unserem Team helfen kann”, gab Endo die Richtung für die kommenden Aufgaben vor. Als nächstes trifft der Bundesliga-Vorletzte am Samstagabend zu Hause auf Borussia Mönchengladbach (18:30 Uhr). 





Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published.

close