Sports

Paukenschlag: Markus Merk tritt beim FCK von seinen Ämtern zurück, Fußball | 3. Liga – SWR – Regional


Merk wurde von den Mitgliedern des Vereins bis 2023 als Aufsichtsrat des eingetragenen Vereins gewählt. Eine Entscheidung, was mit dem Mandat von Merk im Aufsichtsrat der FCK Profifußball GmbH und Co. KGaA geschieht, muss in den kommenden Wochen entschieden werden.

Gründe für den Rücktritt von Markus Merk

Markus Merk sieht – nach zwei Jahren im Aufsichts- und Beirat – das bei seinem Amtsantritt Anfang Dezember 2019 in einer ganz schwierigen Lage des FCK ausgerufene Ziel der wirtschaftlichen und sportlichen Sanierung sowie Stabilisierung als erreicht an. “Diese Ziele haben wir in den letzten 24 Monaten trotz der Corona-Pandemie erreicht”, schreibt Markus Merk in einer persönlichen Erklärung.

Für Merk seien die Erwartungen, die er 2019 mit meinem Amtsantritt geweckt habe, erfüllt. “Deshalb habe ich mich schweren Herzens, aber ohne Zweifel, zum jetzigen Zeitpunkt zu diesem Schritt entschieden, um mich auch wieder weiteren Themen außerhalb des FCK widmen zu können”, so Merk weiter.

Insolvenzverfahren, offener Brief und Rücktrittsgerüchte

Unter dem Beiratsvorsitz Merks hatte der 1. FC Kaiserslautern von Juni bis Dezember 2020 ein Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung hinter sich gebracht. Allerdings gab es auch immer wieder Kritik am ehemaligen FIFA-Schiedsrichter, dass er sich als Beirat ins sportliche und operative Geschäft einmische. Nach SWR-Informationen gab schon seit einiger Zeit intern Gespräche und Rücktrittsgerüchte. Auch in einem Brief des im Frühjahr freigestellten FCK-Sportdirektors Boris Notzon wurde Markus Merk massiv angegangen, weil er, so der Vorwurf, ins operative Geschäft eingriff.

Bei der Jahreshauptversammlung des FCK am vergangenen Mittwoch hatte der 59-jährige Merk aus privaten Gründen gefehlt. Für Markus Merk dürfte Carsten Krick in den Aufsichtsrat des eingetragenen Vereins nachrücken.

FCK sportlich erfolgreich

Die Nachricht vom Merk-Rücktritt kommt in einer Zeit, in der die Roten Teufel sportlich so gut dastehen wie schon lange nicht mehr. Kaiserslautern ist Tabellensechster in der 3. Liga, mit nur drei Punkten Rückstand auf die Aufstiegsränge.


SWR
|
Stand: 21.12.2021, 11:59



Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

close