Sports

NFL Free Agency 2022 Tag 4: Blockbuster-Trade! Raiders holen Davante Adams


Auch am vierten Tag der Free Agency heißt es weiter warten auf Deshaun Watson. Dafür schockten die Las Vegas Raiders die Liga mit einem Blockbuster-Trade für Wide Receiver Davante Adams, der sogleich einen Monster-Vertrag unterschrieb. Derweil will Baker Mayfield die Cleveland Browns verlassen, während sich die Los Angeles Rams den nächsten Star geangelt haben.

Free Agency Tag 3 im Recap

Las Vegas Raiders komplettieren Blockbuster-Trade für Davante Adams: Ganz spät am Abend kam dann doch noch ein absoluter Schocker zustande! Die Las Vegas Raiders einigten sich mit den Green Bay Packers auf einen Trade, der Wide Receiver Davante Adams in die Stadt der Sünde schickt. Im Gegenzug erhalten die Packers einen Erstrundenpick und einen Zweitrundenpick im Draft 2022.

Anschließend erhielt Adams dann einen neuen Vertrag von den Raiders, der seinem Wunsch entspicht, ihn zum höchstbezahlten Wide Receiver der NFL zu machen. Sein neuer Deal ist 141,25 Millionen Dollar wert, was einem Durchschnittsgehalt von 28,25 Millionen Dollar entspricht. Ein neuer Rekord für einen Wide Receiver.

Baker Mayfield fordert einen Trade: Deshaun Watson magazine sich zwar noch nicht für ein neues Team entschieden haben, doch die Cleveland Browns werden es schon mal nicht. Er hat ihnen bereits abgesagt.

Das offensive Werben um den Quarterback der Houston Texans hat Mayfield jedoch so gar nicht gefallen, sodass er nun einen Trade von den Browns gefordert hat. Allerdings wollen die Browns dieser Bitte wohl nicht nachkommen – es sei denn, sie fänden einen adäquaten Nachfolger, wie aus mehreren Quellen zu hören ist.

In jedem Fall brodelt bereits die Gerüchteküche, wo Mayfield denn landen könnte. Er selbst soll die Indianapolis Colts favorisieren. Darüber hinaus sollen sich die Seattle Seahawks intern bereits mit einem Trade für Mayfield befasst haben.

Diese Geschichte dürfte es womöglich noch bis zum Draft Ende April beschäftigen.

Deshaun Watson weiter unentschlossen: Auch am vierten Tag der Free Agency haben wir noch keine Auflösung in der Frage, wo denn Deshaun Watson künftig spielen wird. Die Browns sind raus aus dem Rennen, doch die drei Finalisten scheinen alle noch Chancen zu haben.

Besagte Finalisten sind die New Orleans Saints, mit denen sich Watson bereits zweimal getroffen haben soll, sowie die Carolina Panthers und Atlanta Falcons. Tendenz unklar.

Los Angeles Rams verpflichten Allen Robinson: Die Los Angeles Rams hielten sich bislang eher zurück, was externe Free Agents betrifft, doch am Donnerstag setzten sie ein deutliches Ausrufezeichen mit der Verpflichtung von Wide Receiver Allen Robinson.

Dieser galt als einer der besten Receiver auf dem Markt und kommt für drei Jahre und 46,5 Millionen Dollar, von denen 30,7 Millionen garantiert sind. Er spielte zuletzt unter dem Franchise Tag für die Chicago Bears.

Robinson schließt sich einem formidablen Receiving Corps an mit Cooper Kupp, Van Jefferson und Robert Woods, der von einem Kreuzbandriss zurückkehren wird.

Was diese Verpflichtung für die Zukunft von Odell Beckham Jr. bedeutet, der sich im Super Bowl ebenfalls das Kreuzband gerissen hatte, ist derweil unklar.

Equanimeous St. Brown wechselt zu Chicago Bears: Der Deutsch-Amerikaner EQ St. Brown hat die Green Bay Packers nach drei Jahren verlassen und einen Einjahresvertrag bei den Chicago Bears unterschreiben.

St. Brown bleibt damit in der NFC North, in der auch sein Bruder Amon-Ra St. Brown seit 2021 für die Detroit Lions aktiv ist.

Buffalo Bills entlassen Cole Beasley: Die Buffalo Bills haben sich von Wide Receiver Cole Beasley getrennt. Beasley spielte hauptsächlich im Slot und kam in den vergangenen zwei Spielzeiten jeweils auf 82 Receptions. Er spielte insgesamt drei Jahre für die Bills, nachdem er zuvor für die Dallas Cowboys aktiv conflict.

Beasley fiel zuletzt hauptsächlich durch kontroverse Äußerungen zum Thema Covid und Impfungen auf. Durch die Entlassung sparen die Bills 6 Millionen Dollar an Cap Space.

Za’Darius Smith doch nicht zurück nach Baltimore: Eigentlich hatten sich Edge Rusher Za’Darius Smith und die Baltimore Ravens schon auf einen Dreijahresvertrag geeinigt. Doch am Donnerstag fiel der Deal ins Wasser. Smith wird damit doch nicht an seine alte Wirkungsstätte zurückkehren und weiter Free Agent bleiben.

Stattdessen fädelten die Ravens dann aber eine andere Rückkehr ein: Defensive Tackle Michael Pierce kommt nach einem zweijährigen Intermezzo in Minnesota an die Ostküste zurück. Er bekommt einen Dreijahresvertrag über 16 Millionen Dollar.

Dallas Cowboys entlassen La’el Collins: Die Cowboys haben Offensive Tackle La’el Collins entlassen und sparen damit 10 Millionen Dollar an Cap Space. Collins spielte sechs Jahre für die Cowboys.

Wo es nun für ihn hingeht, ist noch unklar, allerdings wird er die Cincinnati Bengals am Freitag besuchen und könnte dann dort auch direkt unterschreiben. Ebenfalls interessiert sein sollen die Miami Dolphins und New England Patriots.

Philadelphia Eagles entlassen Fletcher Cox: Auch die Eagles trennten sich von einem langjährigen Starter. Cox wäre sein Jahresgehalt in Höhe von 18 Millionen Dollar garantiert gewesen, wenn er um 21 Uhr MEZ am Donnerstag noch im Kader gestanden hätte. Das jedoch conflict den Eagles zu viel.

Jedoch sollen die Eagles daran interessiert sein, Cox zu einem geringeren Preis zu behalten. Zunächst wird er aber Free Agent.





Source hyperlink

Leave a Reply

Your email address will not be published.