Sports

NBA Playoffs: Boston Celtics erzwingen Spiel 7 gegen Milwaukee Bucks


Jayson Tatum hat noch keine Lust auf Urlaub! Der Celtics-Star hat Boston mit einem überragenden vierten Viertel zu einem 108:95-Sieg geballert und so ein Spiel 7 erzwungen. Damit trotzt er dem bärenstarken Giannis Antetokounmpo, der allerdings zu sehr auf sich allein gestellt ist.

Tatum beendete das Spiel mit 46 Punkten (17/32 FG, 7/15 Dreier), 9 Rebounds und 4 Assists, in der langen Playoff-Historie der Celtics hat nur Sam Jones jemals mehr Punkte in einem Elimination Game erzielte (47). Unterstützung lieferten Jaylen Brown (22) und Marcus Smart (21, 7 Assists), auch Derrick White (9, 5 Rebounds) zeigte eine starke Leistung. Daniel Theis durfte 10 Minuten ran und markierte 4 Punkte und 2 Rebounds.

Tatum erzielte 15 Zähler allein im Schlussabschnitt, als Boston erneut quick einen komfortablen Vorsprung verspielte. Doch der 24-Jährige lieferte mit Jumper um Jumper die passende Antwort und stach damit Antetokounmpo knapp aus. Der Grieche kam auf 44 Punkte (14/30 FG), 20 Boards und 6 Assists. Doch ansonsten punkteten nur Jrue Holiday (17, 7/17 FG) und Pat Connaughton (14, 6/8 FG) zweistellig.

Erneut musste Boston auf Robert Williams (Knie) verzichten, der wie zuvor von Grant Williams in der Starting Five ersetzt wurde. Die Bucks starteten mit dem gewohnten Lineup. Die Partie begann mit einer kleinen Verspätung, da eine Shotclock über dem Backboard ausfiel. Als Ersatz installierte die Hallencrew zwei Shotclocks auf dem Boden, die jeweils neben den Bänken positioniert wurden. Erst zur zweiten Halbzeit waren die Shotclocks über dem Korb wieder funktionsfähig.

Boston startete brandheiß aus der Distanz – und verließ sich quick ausschließlich auf den Dreier. Die ersten acht Wurfversuche der Gäste kamen von Downtown, fünf landeten im Korb, was in einer frühen Celtics-Führung resultierte. Doch Giannis struggle auf der Gegenseite kaum zu stoppen. Erst nach knapp sechs Minuten versenkte Boston den ersten Zweipunkteversuch, dafür antworteten Antetokounmpo und Holiday mit den ersten Bucks-Dreiern des Abends. Gegen die 17 Giannis-Punkte hielt Boston mit 8 Dreiern im ersten Viertel dagegen, das mit 28:26 an die Celtics ging.

Jayson Tatum überragt – Boston erzwingt Spiel 7

Die Gäste machten genau da weiter, wo sie aufgehört hatten. Zum Start in den zweiten Abschnitt saßen mehrere Dreier, vor allem Tatum hatte offenbar keine Lust auf ein vorzeitiges Playoff-Aus. Nachdem sich Boston bis auf +10 abgesetzt hatte, ging das Wurfglück jedoch vorerst verloren. Da allerdings auch der Supporting Cast der Bucks mit Antetokounmpo auf der Bank komplett kalt blieb, gingen die Gäste doch mit 53:43 in die Halbzeitpause.

Der Start in die zweite Halbzeit gehörte Boston. Die Celtics erhöhten ihren Vorsprung relativ schnell auf 18 Zähler, Antetokounmpo kassierte derweil sein viertes Foul. Der Grieche blieb allerdings auf dem Court, Milwaukee startete einen Run, als Bostons Shooting endgültig abkühlte. Mit mehr Ballbewegung und mehreren Penetrationen lief es für die Celtics-Offense nun wieder besser – 82:70 für Boston.

Antetokounmpo gab mit einem Poster-Dunk direkt den Ton für den Schlussabschnitt an, Connaughton verkürzte von Downtown auf -6, das Fiserv Forum bebte. Erst recht, als auch Giannis einen weit offenen Pull-Up-Dreier folgen ließ. Die Celtics waren nun nur noch eine One-Man-Show – und Tatum lieferte mit überragendem Shotmaking ab.

Brown lieferte von Downtown wichtige Unterstützung und stellte Mitte des Durchgangs wieder auf +11. Diesen Vorsprung ließen sich die Celtics nicht mehr nehmen, die Bucks-Fans verließen frühzeitig die Halle. Am Sonntag kommt es nun zum alles entscheidenden Spiel 7, Tip-Off ist um 21.30 Uhr deutscher Zeit.





Source hyperlink

Leave a Reply

Your email address will not be published.