Sports

Nationalspieler Robin Koch: German lad in Leeds, Fußball | Hintergrund – SWR – Regional


Über den Dächern von Leeds lädt Robin Koch in seiner Wohnung auf der Ledercouch zum Interview. Die großzügige Dachterrasse ist zum Fragen stellen keine Option, zu sehr bläst der Wind den Regen durch die Luft von Leeds. Typisch Englisch eben. Robin Koch drückt auf den Knopf seiner Kaffeemaschine und lässt sich einen heißen Espresso raus. Ein großes “R” prangt auf der kleinen, türkisfarbenen Tasse.

Auf Knopfdruck ging es in der Premier League nicht unbedingt für den 25-Jährigen. Seit 2020 steht der gebürtige Kaiserslauterer beim Traditionsklub aus der englischen Grafschaft Yorkshire unter Vertrag, doch zwei schwerere Verletzungen warfen Koch zwischendurch aus der Bahn. 18 Spiele fehlte er von Ende 2020 bis März 2021 wegen einer Knieblessur, im letzten Jahr dann nochmal 15 Partien wegen einer Schambeinprellung. Jetzt ist der versatile Defensivspieler wieder beschwerdefrei und bereit für den Saison-Endspurt.

“Ich bin menschlich und sportlich gewachsen”, sagt Robin Koch über die intestine eineinhalb Jahre, die er jetzt in Leeds spielt. Der Hauptunterschied zwischen Bundesliga-Fußball und der Premier League? “Es ist einfach schneller, es geht schneller hin und her”, so der 25-Jährige. In Deutschland werde mehr Wert auf Ballbesitz und das Verschieben aus der Ordnung heraus gelegt, in England mehr auf Umschaltfußball. “Hier ist es schon so, dass du bei fast jeder Mannschaft vorne Stürmer drin hast, die gut gebaut sind und meistens auch sehr schnell sind.”

YouTube-Video von SWR Sport: “Robin Koch: Vom FCK bis in die Premier League | SWR Sport”

“Die Menschen sind verrückt nach Leeds United – ich hatte Gänsehaut”

Lukaku, Ronaldo, De Bruyne & Co: Mit all den großen Namen misst sich Robin Koch nun, seit er 2020 den SC Freiburg verlassen hat. Die Komfortzone im Breisgau. Für das Premier-League-Abenteuer in Leeds. Eine auf den ersten Blick rauen Stadt im Norden Englands, die aber einen äußerst hübschen Kern besitzt. Typisch englische Gassen mit roten Backsteinhäusern, prunkvolle Fassaden und historische Kirchen säumen das Stadtbild. Das Herz der Stadt pocht aber beim Fußballklub Leeds United. “In Leeds everyone’s Leeds”, sagen die Fans der “Whites”, die 2020 nach 16 Jahren Abstinenz endlich wieder in die Premier League zurückkehrten. “Vom ersten Tag an hast du gemerkt: Die Menschen sind verrückt nach Leeds United und nach Fußball”, sagt Koch über den Klub, der 1992 englischer Meister wurde und 2001 noch im Champions-League-Halbfinale stand.

Dass er als Fußballer in Leeds öfter erkannt werden würde als in Freiburg, davon battle Robin Koch zwar ausgegangen, “aber dass es so extrem ist, hätte ich am Anfang nicht erwartet”. Extrem ist auch die Stimmung an der Elland Road, der Heimstätte von Leeds United. 1897 erbaut, bietet sie knapp 38.000 Zuschauern Platz. Offene Einlässe an den Ecken versprühen einen nostalgischen Charme, von draußen hört man die leidenschaftlichen Fans “Marching on together”, die Vereinshymne, schmettern. “Es ist schon nochmal lauter als in Freiburg. Nach einem Jahr quasi ohne Zuschauer vor unseren Fans zu spielen, da hatte ich Gänsehaut.” Im Unterschied zu Deutschland seien die Fans noch mehr “connected” zum Spiel, “eine Aktion wird mehr gefeiert und die Stimmung kommt auch mehr von allen Seiten”, so Koch.

Robin Kochs Traum: Die Fußball-WM in Katar

Nach einer sensationellen ersten Saison mit Platz 9 als Aufsteiger heißt es in dieser Saison für Koch & Co. Abstiegskampf. Als Nachfolger des legendären Marcelo Bielsa wirkt inzwischen Ex-Leipzig-Trainer Jesse Marsch. Unter dem neuen Coach will sich Robin Koch durch Erfolgserlebnisse wie den 3:2-Sieg in Wolverhampton zuletzt bis zur WM in Katar spielen. Für die Länderspiele gegen Israel (26.3.) und die Niederlande (29.3.) wurde der 25-Jährige vom Bundestrainer zwar nominiert, musste letztlich aber wegen eines positiven Corona-Tests passen. Die Richtung ist dennoch klar: “Klar ist es ein Traum eine Weltmeisterschaft zu spielen. Es ist wichtig, dass ich nach meinen Verletzungen meine Spiele mache, meine Leistung bringe und im Hinblick auf den kommenden Winter will ich natürlich mit Leistung überzeugen und dabei sein.”

Unter dem neuen Bundestrainer Hansi Flick, der sich regelmäßig bei Koch erkundigt hat, auch in den schwereren Zeiten, als Koch entschied, sich in den USA operieren zu lassen. Auch bei der EM 2021 battle Koch schon dabei, allerdings ohne Einsatz. In jedem Fall hat Hansi Flick in Robin Koch ein Spieler, der “polyvalent” ist, sprich flexibel einsetzbar; auch wenn seine Lieblingsposition die Innenverteidigung ist.

Robin Koch verfolgt den FCK und hofft auf den Aufstieg

Innenverteidiger hat Robin Koch sowohl in Freiburg als auch in Kaiserslautern gespielt. Den Traditionsklub vom Betzenberg, der gerade wieder an der Tür zur 2. Liga klopft, verfolgt der Sohn der FCK-Legende Harry Koch noch immer intensiv. “Ich bin in Kaiserslautern geboren, die Verbindung bleibt dort für immer”, sagt Robin Koch. Wenn die Zeit es zulässt, schaut er Spiele des FCK stay. Seinem ersten Klub im Profibereich, wo er sowohl als Bambini als auch von 2015 bis 2017 in der 2. Bundesliga spielte, hält er natürlich die Daumen im Aufstiegsrennen.

“Ich freu’ mich natürlich, dass es so gut läuft, und ich drück’ alle Daumen, dass es mit dem Aufstieg auch klappt”

Quelle: Robin Koch über den 1. FC Kaiserslautern

Die Daumen drückt Robin Koch auch seinen Ex-Kollegen aus dem Breisgau, die an der Tür zur Champions League klopfen. Mit Vincenzo Grifo, Lucas Höler, Janik Haberer und Mark Flekken hat Koch noch regelmäßig Kontakt. “Es sind wirklich gute Freundschaften entstanden, es war einfach ein Traum, mal Bundesliga zu spielen, und ich bin dankbar für die Zeit.” Oft haben sich die Jungs aus dem Breisgau damals bei Robin zum Champions-League gucken getroffen. “Bei mir in der Wohnung war das so ne Anlaufstelle, weil ich da auch relativ zentral gewohnt hab. Es war einfach ne schöne Zeit, du warst mit den Jungs so verbunden”, schwärmt Robin Koch über die Zeit bei Freiburg.

Großes Herz: Hilfe nach Hochwasser im Ahrtal und Leeds Children Charity

Verbunden ist Koch auch seiner einstigen Station Trier. 2021 organisierte er nach der Flutkatastrophe im Ahrtal von England aus ein Benefizspiel in Trier: Die DFB-All-Stars spielten vor, unter anderem waren sein Vater Harry und Otto Rehhagel dabei, insgesamt kam knapp eine Million Euro zusammen. “Das war am Anfang für mich unvorstellbar, weil ich wollte helfen und was machen, aber es wurde immer größer und es ist natürlich schön, wenn man helfen kann”. Als Mensch, auf den die Augen gerichtet sind, will er auch in Leeds vorangehen. Der 25-Jährige engagiert sich für benachteiligte Kinder der “Leeds Children Charity”, schaut öfter bei den Kids vorbei.

Nach dem Interview geht’s dann doch noch runter von der Couch und raus ins an diesem Tag ungemütliche Leeds. Ein paar Schritte am Fluss Aire entlang. Lange hält man es nicht draußen aus, Wind und Regen toben, doch Robin Koch hat sich vorbereitet, sich additional in eine wetterfeste Regenhose geworfen. Es braucht eben die richtige Schale in der Premier League. Der German lad in Leeds scheint sie zu haben.


Quelle: SWR



Source hyperlink

Leave a Reply

Your email address will not be published.

close