Sports

Nagelsmann verteidigt Bayerns Not-Elf – Sabitzer “mausetot”



“Finden Sie, dass wir schlechter waren?” Julian Nagelsmann zeigte sich nach Bayerns 1:2 gegen Gladbach auch ein wenig genervt – besonders vom Ausgleichstor.

Niederlage zum Rückrunden-Auftakt: Bayern-Trainer Julian Nagelsmann.


Niederlage zum Rückrunden-Auftakt: Bayern-Trainer Julian Nagelsmann.

imago images/MIS


Vor dem Spiel wollte er nicht “rumheulen”, ja auf die Umstände sogar “scheißen”, danach jedoch setzte Julian Nagelsmann sein selbst auferlegtes Credo zumindest teilweise außer Kraft. Präzise zählte er auf, warum seine Bayern gegen Gladbach erneut verloren hatten – und landete dabei immer wieder bei den vielen Corona-Fällen.


“Es ist ja nicht nur so, dass Sabitzer Linksverteidiger spielt und Kimmich Rechtsverteidiger, er hat zehn Wochen nicht gespielt und Kimmich neun”, sagte Nagelsmann nach der 1:2-Niederlage bei DAZN. “Da kannst du nicht erwarten, dass ‘Sabi’ 35-mal hinterläuft, weil er halt sein erstes Spiel seit langer Zeit macht.”

“Fußball ist noch mal anders als Laufband”


Der gelernte Mittelfeldspieler, der defensiv immer wieder Probleme offenbarte, war laut Nagelsmann “nach 60 Minuten mausetot”. Und auch bei Kimmich habe man “in den letzten 20 Minuten gesehen, dass kein Saft mehr im Tank war”. “Auch da kannst du nicht erwarten, dass er 90 Minuten die Linie rauf- und runtersprintet, auch wenn er gute Werte hat. Fußball ist noch mal anders als Laufband oder durch den Wald laufen.”


Vor dem Anpfiff hatte Nagelsmann noch die Chance hervorgehoben, die – wie einst bei Pep Guardiolas FC Barcelona – viele Mittelfeldspieler in der Startelf mit sich bringen. Danach sah er vor allem die Nachteile. “Wenn wir tief sind, ist das Spielerprofil, das wir haben, nicht das geeignetste. Aber wir haben halt aktuell nicht mehr.”

“Anders als im Auftaktspiel und im Pokal können wir es schon gewinnen”


Und wenn er dann – statt Rekord-Youngster Paul Wanner (“Er hat einen sehr guten Eindruck gemacht”) und Debütant Lucas Copado – einen Kingsley Coman hätte einwechseln können, “hast du ein, zwei Waffen mehr”.


Die Waffen, die Nagelsmann zur Verfügung standen, hätten trotzdem für mindestens einen Punkt reichen können. “Finden Sie, dass wir schlechter waren als unser Gegner?”, fragte er bei DAZN leicht genervt. “Ich glaube, dass das heute eine unverdiente Niederlage ist.” Angesichts “vieler Chancen in der zweiten Hälfte” befand Nagelsmann bei Sat.1: “Anders als im Auftaktspiel (1:1, Anm.d.Red.) und im Pokal (0:5, Anm.d.Red.) können wir es schon gewinnen.”


Am meisten ärgerte sich der Trainer, der nur eines von acht Spielen gegen Adi Hütter gewonnen hat, über den Ausgleich nach Bayerns dominanter Anfangsphase. “Das 1:1 ist natürlich völliger Wahnsinn. Ich weiß nicht, wieso wir das so verteidigen. Unfassbar schlechte Flanke eigentlich, die wir recht simpel klären können.”


Lesen Sie auch: Hütter widerspricht Müller – Neuhaus lobt Reaktion



Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

close