Sports

MotoGP Argentinien: Die Reaktionen zur Aprilia-Pole-Premiere


1. Aleix Espargaro (Aprilia): “Ich bin sehr glücklich und stolz auf all die Arbeit, die wir in den letzten 5 Jahren geleistet haben. Wir haben gezeigt, dass die RS-GP hier heute das schnellste Bike war. Wir sind jetzt nah am Limit, kämpfen mit den besten der Welt. Unsere Pace ist stark, ich freue mich auf das Rennen.”

2. Jorge Martin (Pramac): “Ich dachte ich hätte die Pole sicher. Ich habe nicht erwartet, dass sich Aleix nochmal verbessern kann, daher Gratulation an ihn. Ich bin sehr zuversichtlich für morgen. Ich fühle mich sehr wohl, die Pace ist gut. Wir sind schnell und bereit für alles, was kommt.”

3. Luca Marini (VR46): “Die erste Startreihe ist für meine Jungs. Sie haben so hart gearbeitet. Den Job, den sie normalerweise in 2 Tagen erledigen, haben sie in 8 Stunden gemacht. Das ist unglaublich. Wir sind mit Problemen in die Saison gestartet, aber so langsam haben wir alles gelöst. Ich bin jetzt da, wo ich sein will.”

4. Pol Espargaro (Honda): “Ein anstrengender Tag. Erst der Sturz, dann musste ich durch Q1. Im letzten Moment haben wir ein passendes Setup gefunden. Obwohl wir nur einen Reifensatz für Q2 zur Verfügung hatten, ist uns ein gutes Ergebnis gelungen. Ich hatte einen Moment in T1, das hat mich die erste Reihe gekostet.”

5. Maverick Vinales (Aprilia): “Ich freue mich sehr für Aleix und Aprilia. Das Ergebnis ist hochverdient. Ich habe mich trotz der geringen Gripverhältnisse sofort wohl gefühlt. Morgen wird es wichtig sein, den Kopf zu benutzen. Egal welches Resultat wir morgen erzielen, wir haben seit Mandalika einen weiteren Schritt gemacht.”

6. Fabio Quartararo (Yamaha): “Ich habe mein Bestes gegeben. Es wäre mehr als die zweite Startreihe möglich gewesen, aber wir befinden uns dennoch in einer guten Position für das Rennen. Meine Pace ist nicht schlecht.”

7. Alex Rins (Suzuki): “Heute war ein guter Tag. Die Pace auf gebrauchten Reifen war stark, leider starten wir nur von Platz 7. Wir haben bessere Pace als die Fahrer vor uns, also schauen wir, was morgen möglich sein wird.”

8. Joan Mir (Suzuki): “Heute war ein guter erster Tag, ich habe mich nicht so schlecht gefühlt. Leider hat das Bike nicht gestartet. Ich denke, mit dem ersten Bike hätte ich noch etwas schneller fahren können. Das ist schade, aber ich hätte heute nicht um die Pole kämpfen können.”

9. Johann Zarco (Pramac): Aussage folgt

10. Takaaki Nakagami (LCR Honda): Aussage folgt

11. Jack Miller (Ducati): “Es lief gut, bis ich es in Q2 ins Kies geworfen habe. Ich habe mich wohl gefühlt und hatte noch Luft nach oben. Ich habe einen Fehler gemacht und konnte mich nicht mehr verbessern. Das ist schade, aber insgesamt war es ein guter Tag.”

12. Brad Binder (KTM): “Bis zum letzten Run ein guter Tag. Ich bin glücklich mit dem Bike, meine Pace auf gebrauchten Reifen ist gut. Ich hatte Pech im Qualifying, habe einen kleinen Fehler gemacht. Das ist frustrierend, wir sollten in den ersten zwei Reihen stehen. Dennoch, wir sind bereit für morgen.”

13. Enea Bastianini (Gresini): “Da war ein schwieriger Tag. Wir hatten ein paar Probleme, die wir zu spät gelöst haben. Wir müssen weiter hart arbeiten und morgen ein gutes Comeback-Rennen abliefern. Wir haben die richtige Richtung eingeschlagen.”

14. Francesco Bagnaia (Ducati): “Auf gebrauchten Reifen habe ich mich gut gefühlt, mit frischen Reifen konnte ich aber einfach keine Zeit fahren. Das Qualifying war nicht gut, ich hatte mit den Bodenwellen zu kämpfen. Ich weiß schon, was wir für morgen verändern müssen.”

15. Franco Morbidelli (Yamaha): “Meine Rennpace in FP2 sah gut aus, schade, dass wir es nicht direkt in Q2 geschafft haben. Mit frischen Reifen hatte ich einfach nicht das gleiche Gefühl. Wir werden versuchen, uns morgen weiter zu steigern.”

16. Miguel Oliveira (KTM): “Wir waren nah an den Top-10 dran, haben es aber knapp nicht geschafft. Ich hatte mit dem Grip am Heck zu kämpfen. Ich hoffe, wir können morgen eine Lösung finden und ein gutes Rennen haben.”

17. Marco Bezzecchi (VR46): “Ich kann mich nicht beklagen, insgesamt war es ein guter Tag. Den Sturz am Ende des Qualifyings hätte es nicht gebraucht. Ich musste mit dem zweiten Bike fahren, damit habe ich mich nicht wohl gefühlt. Trotzdem, das Team hat einen tollen Job gemacht, sie sind seit 4 Uhr wach. Ich bin schnell, die Pace ist nicht schlecht.”

18. Andrea Dovizioso (RNF): “Ich habe mit dem Grip am Heck zu kämpfen, der ist hier sehr schlecht. Ich kann das Bike nicht fahren, wie ich will. Ich fühle mich nicht konkurrenzfähig.”

19. Alex Marquez (LCR Honda): Aussage folgt

20. Fabio Di Giannantonio (Gresini): “Das war ein herausfordernder Tag, weil wir heute Morgen einen Fehler gemacht haben. Wir sind beim Set-Up falsch abgebogen, das Qualifying war dann Schadensbegrenzung.”

21. Raul Fernandez (Tech3): “Ich bin erst zum zweiten Mal hier in Argentinien, daher denke ich, dass wir einen guten Tag hatten. In FP1 habe ich mich nicht gut gefühlt, zwischen den Sessions haben wir viel gearbeitet. In FP2 war das Gefühl besser, das Rennen morgen wird interessant werden.”

22. Remy Gardner (Tech3): “Heute war kein leichter Tag. Ich bin in FP2 gestürzt und habe mein Vertrauen ins Bike verloren. Wir müssen unser Qualifying verbessern, das ist unser Schwachpunkt. Hoffentlich können wir morgen im Warm-Up eine bessere Richtung für das Rennen finden.”

23. Darryn Binder (RNF): “Es ist schwierig, eine gute Rundenzeit zu fahren, wenn du die Strecke auf einem MotoGP-Bike kaum kennst. Es war interessant heute und ich bin zufrieden mit den Schritten, die ich gemacht habe. Ich konnte mich steigern, das gilt für die anderen allerdings auch. Ich glaube, dass ich nicht weit weg bin, ich freue mich auf das morgige Rennen.”

24. Stefan Bradl (Honda): “Das war ein herausfordernder Tag. Unsere Pace im Training war okay, aber ich habe es nicht geschafft, eine schnelle Runde zu fahren. Ich bin sicher, dass wir morgen ein paar Plätze gut machen können. Wir steigern uns Schritt für Schritt und werden sehen, was möglich ist.”



Source hyperlink

Leave a Reply

Your email address will not be published.