Sports

Manchester statt BVB oder FC Bayern? United in “guten Gesprächen” mit Zakaria



Denis Zakaria wird Borussia Mönchengladbach spätestens zum Saisonende verlassen. Der BVB und der FC Bayern gelten als interessiert, doch offenbar mischen deutlich mehr Vereine im Poker um den zentralen Mittelfeldspieler mit. Das Werben aus England könnte den Kaderplanern aus Dortmund und München einen Strich durch die Rechnung machen.

In der laufenden Winter-Transferperiode kann Borussia Mönchengladbach letztmals eine Ablösesumme für Denis Zakaria generieren. Seit wenigen Tagen steht fest, dass der Schweizer seinen auslaufenden Vertrag bei der Fohlen-Elf nicht verlängern wird.

Durch einen Verkauf im Januar würde Gladbach zumindest noch eine einstellige Millionensumme winken, der TV-Sender “Sport1” geht von immerhin rund sechs Millionen Euro aus. Jene Summe gaben die Fohlen unlängst für Abwehrspieler Marvin Friedrich aus, der Matthias Ginter ersetzen soll.

Aus der Fußball-Bundesliga wurde zuletzt immer wieder Borussia Dortmund mit Zakaria in Verbindung gebracht. Neben dem BVB wurde in der Vergangenheit auch der FC Bayern genannt, wenn es um mögliche Abnehmer für den 25-Jährigen ging.

Doch auch aus der Premier League soll Interesse am Mittelfeldmann bestehen. Anders als die deutschen Klubs, die Zakaria wohl eher nach dessen Vertragsende im Sommer und somit ablösefrei holen wollen, arbeitet Manchester United offenbar an einem Transfer im Winter. Wie der italienische Journalist Fabrizio Romano berichtet, ist das Interesse groß. Ein offizielles Angebot seitens des englischen Rekordmeisters soll aber noch nicht erfolgt sein.

Prominente Konkurrenten für BVB und FC Bayern

Sport1” berichtet zudem, dass Kaderplaner Matt Judge bereits “gute Gespräche” mit der Zakaria-Seite geführt hat. Zuletzt wurde der Schweizer auch beim Stadtrivalen Manchester City gehandelt. Zudem gilt seit Wochen Juventus als heißer Kandidat auf eine Verpflichtung und könnte bereits in diesem Monat bei Gladbach vorstellig werden.

Fabrizio Romano zufolge arbeiten derzeit mehr als vier Klubs daran, den Zentrumsspieler im Sommer ablösefrei unter Vertrag zu nehmen. Konkrete Namen nennt der Transfer-Reporter dabei nicht, spricht gleichzeitig aber von einem “offenen Rennen”.

2017 war Zakaria für rund zwölf Millionen Euro von den Young Boys aus Bern an den Niederrhein gewechselt. Seitdem hat der Nationalspieler 144 Partien für Gladbach absolviert. Wie viele Einsätze noch hinzu kommen, werden die nächsten Tage und Wochen zeigen.





Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

close