Sports

Katharina Althaus verpasst Podest in Ljubno



Skispringerin Katharina Althaus ist zum Jahresabschluss am Podest vorbeigeflogen. Im slowenischen Ljubno musste sich die Olympiazweite aus Oberstdorf mit dem fünften Platz begnügen.

Nach einem guten ersten Sprung auf 91,0 m kam die 25-Jährige im Finale nur auf 84,5 m, mit 246,2 Punkten fehlten ihr umgerechnet fünfeinhalb Meter auf Rang drei.

Gesamtweltcupsieger Nika Kriznar (263,7/91,5+94,5) sorgte für einen slowenischen Heimsieg und durchbrach die Siegesserie der nach dem ersten Durchgang führenden Österreicherin Marita Kramer (259,9).

Dritte wurde Kriznars Landsfrau Ema Klimec (257,2). Kramer, die zuletzt viermal in Serie gewonnen hatte, führt im Gesamtweltcup weiter unangefochten vor Althaus.

Erstmals war bei den Frauen im ersten Durchgang der K.o.-Modus angewendet worden, wie er von der Vierschanzentournee der Männer bekannt ist.

Die weiteren deutschen Springerinnen lagen weit zurück. Pauline Heßler (Lauscha/24.), Juliane Seyfarth (Ruhla/25.) und Anna Rupprecht (Degenfeld/27.) kamen immerhin in die Punkteränge.

Sotschi-Olympiasiegerin Carina Vogt (Degenfeld) verpasste als 48. den zweiten Durchgang deutlich und bleibt damit ohne Weltcup-Punkte in der laufenden Saison. Am Neujahrstag (16:00 Uhr) steht in Ljubno ein weiteres Einzelspringen an.

Die Skispringerin waren bislang nicht mit ihren Bemühungen erfolgreich, eine eigene Vierschanzentournee rund um den Jahreswechsel zu bestreiten oder gar in die Tournee der Männer integriert zu werden.

Dass es erstmals zu einem Silvester- und Neujahrsspringen kommt, ist eher ein Trostpflaster. “Ein bisschen zwiegespalten bin ich, weil es wieder keine Tournee für uns ist”, hatte Althaus gesagt.





Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

close