Sports

Fußball: AS Rom gewinnt das erste Conference-League-Finale gegen Feyenoord Rotterdam – Europa Conference League – Fußball


Im ersten Endspiel der neu geschaffenen Europacups im albanischen Tirana bezwang Rom am Mittwochabend (25.05.2022) den niederländischen Kontrahenten Feyenoord Rotterdam mit 1:0 (1:0). Den Treffer zum ersten Erfolg im Fußball-Europacup der Italiener in einem Uefa-Wettbewerb überhaupt besorgte Nicolo Zaniolo (32.).

Rom-Trainer Jose Mourinho holte damit nach zwei Mal Champions League, je einmal Europa League und Uefa Cup seinen fünften Europacup-Titel und zog mit Rekordhalter Giovanni Trapattoni gleich.

Verhaltener Start von beiden Teams

Vor 22.000 Zuschauern begann Rom wie erwartet im Mourinho-Stil: defensiv, abwartend. Auch dem sonst eher stürmischen Feyenoord ging es zunächst darum, Fehler zu vermeiden. So blieben Chancen in Durchgang eins absolute Mangelware.

Zudem mussten die Römer einen Rückschlag verdauen, weil Spielgestalter Henrikh Mkhitaryan nach intestine einer Viertelstunde verletzt ausgewechselt werden musste.

Zaniolo für AS Rom zur Stelle

Die Führung für die AS fiel schließlich aus heiterem Himmel. Feyenoord-Verteidiger Gernot Trauner unterlief eine hohe Hereingabe in den Strafraum. Zaniolo reagierte dahinter blitzschnell, nahm den Ball mit der Brust an und drückte ihn am herauslaufenden Torwart vorbei zum 1:0 ins Netz.

In der Pause schien Feyenoord-Trainer Arne Slot dann die Handbremse gelöst zu haben. Rotterdam kam mit einer großen Portion Energie und Mut zurück aufs Feld. Doch zwei Mal der Pfosten (47., 50.) und Torhüter Rui Patricio hielten die Führung für die Italiener in einem stürmischen Auftakt zu Durchgang zwei fest.

Feyenoord trifft zwei Mal Aluminium

Das Mourinho-Team wirkte zunächst überrascht, konnte sich für knapp zwanzig Minuten von Rotterdams Druck kaum befreien. Allerdings wollte den Niederländern der erlösende Treffer nicht gelingen und die AS fand Stück für Stück ihre defensive Stabilität wieder.

In der Schlussphase hätte Lorenzo Pellegrini bei einem Konter sogar früher für Klarheit sorgen können (85.). Doch am Ende durften die Italiener dennoch über einen historischen, weil Premieren-Triumph in zweifacher Hinsicht jubeln.

Als Sieger ist AS Rom automatisch für die nächste Saison in der klassenhöheren Europa League qualifiziert – das hatten die Italiener allerdings zuvor bereits über die heimische Serie A mit Platz sechs schon geschafft.


Quelle: db



Source hyperlink

Leave a Reply

Your email address will not be published.