Sports

Europa League: Last-Minute-Drama – Eintracht Frankfurt zieht durch später Hinteregger-Tor gegen Betis Sevilla ins Viertelfinale ein – hr – Regional


Weil die Gäste nach dem Seitenwechsel naturgemäß zu mehr Offensive gezwungen waren, gewann die Begegnung im zweiten Durchgang an Tempo und Attraktivität. Nun drängte auch Betis auf das 1:0, gute Chancen darauf vergaben Nabil Fekir (56.) und der eingewechselte Juanmi (65.). Beide Möglichkeiten vereitelte Frankfurts aufmerksamer Torwart Kevin Trapp.

Wieder Alu: Kostic trifft den Pfosten

Zwischendurch blieb es bei der prinzipiellen Spielanlage: Die Hessen agierten hinten konzentriert und suchten vorne weiter ihre Chancen. Eine sauber getretene Knauff-Flanke verfehlte Raffael Borré in der Mitte nur knapp (60.), ein Freistoß von Filip Kostic landete am langen Pfosten – und damit traf die Glasner-Elf zum zweiten Mal das Aluminium (63.). Ein Chancenwucher, der sich kurz vor dem Abpfiff tatsächlich noch rächen sollte.

In der 90. Minute gelang Sevilla der Ausgleich. William Carvalho eroberte den Ball auf der linken Außenbahn, Fekir leitete an den Fünfmeterraum weiter, wo sich Iglesias gegen seinen Bewacher Hinteregger durchsetzte und das Leder über die Linie drückte. 0:1 aus Sicht der Hausherren, es ging in die Verlängerung.

Hinteregger gelingt der Last-Minute-Wahnsinn

Dort hatte abermals Iglesias den Viertelfinal-Einzug für Betis auf der Stirn, sein Kopfball in der 109. Minute klatschte allerdings an die Latte. Ebenfalls per Kopf hätte der eingewechselte Gonçalo Paciência für die Eintracht treffen können (116.). Vier Minuten späte dann aber der absolute Last-Minute-Wahnsinn: Eine Freistoß-Vorlage brachte Hinteregger zum späten und verdienten Ausgleich im Tor unter. Frankfurt steht im Viertelfinale.

Die Auslosung steht bereits am Freitag ab 13.30 Uhr an. In der nächsten Runde könnten die Hessen auf Gegner wie RB Leipzig, Atalanta Bergamo (setzte sich am Donnerstag gegen Bayer 04 Leverkusen durch) oder den FC Barcelona treffen. Auch der SC Braga und die Glasgow Rangers haben sich unter anderem fürs Viertelfinale qualifiziert. Die Eintracht darf sich auf eine weitere Highlight-Reise durch Europa freuen.


Quelle: HR



Source hyperlink

Leave a Reply

Your email address will not be published.