Sports

Darts-Hammer – Smith schickt Weltmeister Price nach Hause – Darts


Zum Start ins Jahr 2022 hatte sich zunächst “The Machine“, wie Wade genannt wird, klar mit 5:0 gegen seinen Landsmann Mervyn King durchgesetzt und erreichte damit beim wichtigsten Turnier des Jahres zum vierten Mal die Runde der letzten vier. Wade bekommt es im Halbfinale am Sonntag (02.01.2022) mit dem Engländer Michael Smith zu tun, der sich mit einer Superleistung gegen Price durchsetzte.

Guter Turnierplan für Wade

Der ehemalige Europameister Wade spielt bisher ein ordentliches Turnier, hat aber auch von einem günstigen Tableau und glücklichen Umständen profitiert.

Drittrundengegner Vincent van der Voort aus den Niederlanden konnte nach einem positiven Corona-Test nicht gegen Wade antreten. Andere Favoriten wie Dimitri van den Bergh (Belgien) oder Joe Cullen (England) schieden vor einem möglichen Duell aus.

Anderson mit Klasseleistung

Der Schotte Gary Anderson zeigte anschließend gegen den Engländer Luke Humphries eine Klasseleistung, auch wenn er zunächst lange Zeit Probleme mit den Doppelfeldern hatte. Nach einem Zwischenstand von 2:2 Sätzen zog der zweimalige Weltmeister dann aber enorm das Tempo an und gewann drei Durchgänge in Serie zum 5:2-Endstand.

Für den “Flying Scotsman”, wie Anderson genannt wird, ist es nach 2011, 2015, 2016, 2017, 2019 und 2021 schon die siebte Teilnahme an einem WM-Halbfinale. Zweimal krönte sich Anderson zum Weltmeister, im Vorjahr setzte es im Endspiel eine 3:7-Niederlage gegen Price.

Rydz knapp an der Sensation vorbei

In seinem Halbfinale trifft Anderson nun auf “Snakebite” Peter Wright, der die große Turnierentdeckung Callan Rydz in einem furiosen Darts-Match mit 5:4 bezwang. Der erst 23 Jahre junge Rydz hatte den Weltmeister von 2020 dabei am Rande einer Niederlage, doch letztlich blieb Wright im entscheidenden Moment eiskalt und nutzte seinen ersten Matchdart.

Rydz hatte grandios begonnen und nach mehreren spektakulären High-Finishes jenseits der 100er-Marke bereits mit 2:0 und 3:1 Sätzen geführt. Als er beim Stand von 3:2 einen Dart zum möglichen 4:2 ausließ und Wright noch ausgleichen konnte, bekam das Spiel eine Wende. Rydz kämpfte aber weiter und verlor erst im neunten Satz mit 2:4 Legs.

Price verliert trotz Neun-Darter

Zum Abschluss des Tages bereits weit nach Mitternacht sorgte Weltmeister Gerwyn Price aus Wales zunächst für einen Paukenschlag und das perfekte Spiel geschafft. Mit seinem Neun-Darter sorgte er für einen Rekord, als er im vierten Satz die 501 Punkte in der Minimalanzahl von neun Würfen auf null stellte. Price’ Neun-Darter war bereits der dritte bei der laufenden WM, so etwas gab es in der Geschichte des Turniers noch nie. Vorher hatten bei der WM 2022 der Schotte William Borland (17. Dezember) und der Litauer Darius Labanauskas (18. Dezember) das perfekte Spiel vollbracht. Borland entschied damit sogar seine Erstrundenpartie gegen den Engländer Bradley Brooks (3:2).

Doch die Freude von Price verflog zügig. Sogar den vierten Satz gewann er trotz seiner Gala nicht, “Bully” Smith glich zum 2:2 aus und triumphierte am Ende trotz zweier Matchdarts für Price noch mit 5:4. Price und Smith schenkten sich von Beginn an nichts, beide glänzten mit einem hohen Punkteschnitt und zeigten sich auch auf die Doppelfelder sicher.

Im entscheidenden Satz drehte Smith dann noch einmal so richtig auf und nutzte seinen dritten Matchdart zum Sieg. “Das ist eine der besten Nächte meiner Karriere. Ich habe einfach den Fokus behalten, das ist die Belohnung für die letzten Jahre”, jubelte Smith anschließend und darf sich nun auf das nächste Top-Match gegen Wade freuen.


dpa/ch
|
Stand: 02.01.2022, 00:43



Source link

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

close