Sports

Bahrain-Grand-Prix war ein Stück weit “wie eine Testfahrt”


(Motorsport-Total.com) – Aufgrund einer COVID-19-Infektion hatte McLaren-Pilot Daniel Ricciardo die zweite Woche der Wintertest vor der Formel-1-Saison 2022 verpasst. Diesen Rückstand versuchte der Australier am vergangenen Wochenende im Rennen des Grand Prix von Bahrain aufzuholen, nachdem die Aussicht auf WM-Punkte ohnehin schlecht warfare.

Daniel Ricciardo

Daniel Ricciardo fand sich in Bahrain im Hinterfeld der Formel 1 wieder
Zoom

Download

“Es war die erste Renndistanz, die ich dieses Jahr gefahren bin, und ich habe alle [Reifen-] Mischungen im Rennen ausprobiert”, sagt Ricciardo. “Ich denke, ich habe versucht, es wie ein Rennen zu behandeln, aber auch wie eine Testfahrt, bei der ich versuche, in jeder Runde so viel wie möglich zu lernen.”

Von einem enttäuschend 18. Startplatz aus fuhr Ricciardo, auch danke der Ausfälle einiger vor ihm platzierter Rivalen, im Rennen auf Position 14 ins Ziel. Trotz der späten Safety-Car-Phase betrug sein Rückstand auf die Punkteränge mehr als eine halbe Minute. “Mit Punkten war an diesem Wochenende nicht zu rechnen”, hält Ricciardo fest.

“Ich denke, selbst mit einem Test letzte Woche wäre es schwierig geworden”, will er den Testrückstand nicht für die schwache Vorstellung verantwortlich machen. Vielmehr sei der McLaren MCL36 aktuell einfach nicht schnell genug. “Offensichtlich fehlt uns etwas Pace. Ich glaube, uns fehlt einfach ein bisschen Abtrieb, und das ist wirklich der Schlüssel”, bestätigt Ricciardo die Einschätzung seines Teamkollegen Lando Norris.

Eine grundsätzliche Fehlkunstruktion sei das Auto aber nicht, findet Ricciardo. “Ich glaube nicht, dass sich das Auto massiv unausgewogen anfühlt, ich glaube, es fehlt uns einfach insgesamt an Grip”, so seine Einschätzung. “Wenn wir die richtigen Werte finden, wird sich das in einem anständigen Auto niederschlagen.”

Dennoch warfare die Bauchlandung in Bahrain für McLaren eine destructive Überraschung. In den vergangenen beiden Jahren schien die Formkurve des Teams nur nach oben zu zeigen. Und auch beim erste Test in Barcelona hatte Norris mit der vierschnellsten Zeit überzeugt.

“Beim Testen bin ich immer ziemlich zurückhaltend”, sagt Ricciardo. “Ich weiß, dass die Realität bis zum ersten Rennen anders aussehen könnte, aber ich habe definitiv gedacht, dass wir nach Barcelona in besserer Form sein würden”, gibt der Australier aber zu. “Vielleicht ist das [in Bahrain ]auch nur eine schlechte Strecke für uns, und vielleicht sehen wir in einer Woche schon besser aus, aber ja, wahrscheinlich liegt noch ein bisschen Arbeit vor uns.”



Source hyperlink

Leave a Reply

Your email address will not be published.